Peugeot 405

1987–1997 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Pescho 405
+ 1. Die Betriebsanweisung
+ 2. Die technische Wartung
- 3. Die Motoren
   + 3.1. Die Benzinmotoren
   + 3.2. Die Dieselmotoren
   + 3.3. Der Benzinmotor 1,4 дм3
   - 3.4. Die Zündanlage
      - 3.4.1. Die kontaktlose Zündanlage
         3.4.1.1. Die Zündspule
         3.4.1.2. Das Modul-Verstärker der Zündanlage
         3.4.1.3. Die Abnahme und die Anlage des Zündverteilers
         3.4.1.4. Die Auseinandersetzung und die Montage des Verteilers Ducellier
         3.4.1.5. Die Auseinandersetzung und die Montage des Verteilers Bosch
         3.4.1.6. Die Anlage des Winkels des Zuvorkommens der Zündung
         3.4.1.7. Die Prüfung des zentrifugalen Reglers im Auto
         3.4.1.8. Die Prüfung des Vakuumreglers im Auto
      + 3.4.2. Die Bestandzündanlage (die Zündung / Brennstoffsystem)
      + 3.4.3. Die gerade Zündanlage
+ 4. Das Brennstoffsystem
+ 5. Die Systeme des Schmierens, der Abkühlung
+ 6. Das System der Ausgabe
+ 7. Die Kupplung
+ 8. Die Getrieben
+ 9. Die Antriebswellen
+ 10. Die Lenkung
+ 11. Die Aufhängungen
+ 12. Das Bremssystem
+ 13. Die Karosserie
+ 14. Die elektrische Ausrüstung





3.4.1. Die kontaktlose Zündanlage

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Die Vergasermodelle und die Modelle mit dem System der Einspritzung des Brennstoffes Bosch L3. l-Jetronic und Bosch LU2 - Jetronic sind von der kontaktlosen Transistorzündanlage ausgestattet.

Die Transistorzündanlage besteht aus dem Verteiler mit dem magnetischen Sensor, des elektronischen Moduls und der Zündspule.

Wie auch der klassische Verteiler, den kontaktlosen Verteiler hat die zentrifugalen und Vakuumregler (die Verdünnung ruft die Umstellung des Knotens "den Magnet-Disk mit den Vorsprünge" herbei).

Das elektronische Modul ist an der Karosserie mit Hilfe der Aluminiumplatte befestigt, die die Ableitung der Wärme gewährleistet. Eine Funktion des Moduls ist die Umgestaltung des Signals vom Generator der Impulse ins verwaltende Signal. Das Modul hat das Schema der Bildung des Signals des Verteilers, den Rechner der ständigen Energie, der Abgabeverstärker mit dem Transistor Darlingtona und vorübergehend das Element.

Die Zündspule, die zum System speziell ausgewählt ist, ist auf dem Abschlußkollektor gefestigt.

Die Arbeit

Der magnetische Teil des Verteilers, der vom Generator der Impulse genannt wird, besteht aus dem Ringmagnet, der von vier Nieten auf der Disk mit vier Vorsprüngen gefestigt ist (nach einem auf den Zylinder), und aus der Induktionsspule.

Andere Disk mit vier Vorsprüngen ist auf der Welle des Verteilers gefestigt.

Der magnetische Strom im Raum der Spule ändert sich in der Funktion der Umstellung der Vorsprünge der sich drehenden Disk bezüglich der Vorsprünge der bewegungsunfähigen Disk. Die Veränderung des magnetischen Stroms regt in der Induktionsspule die Elektrotriebkraft an. Diese Kraft hat die maximale Bedeutung zu jenem Moment, wenn sich der magnetische Strom mit der meisten Geschwindigkeit verringert und wenn die Richtung plötzlich tauscht, d.h. wenn sich die Vorsprünge der Freund gegen den Freund befinden.

Der Rechner des Moduls rechnet die Geschwindigkeit des Drehens des Verteilers nach, die Anstrengung des Akkumulators und die Impedanz der Spule so damit zu jedem Moment der Zeit war die Größe der Energie auf dem Ausgang ständig.

Wenn der Generator des Verteilers die zusätzlichen Impulse schon nicht begibt, wird der Transistor des Verstärkers gesperrt und überdeckt den Strom im primären Wickeln der Spule.