Peugeot 405

1987–1997 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Pescho 405
+ 1. Die Betriebsanweisung
+ 2. Die technische Wartung
+ 3. Die Motoren
- 4. Das Brennstoffsystem
   - 4.1. Das Brennstoffsystem mit dem Vergaser
      4.1.1. Die Brennstoffpumpe
      4.1.2. Der Sensor des Niveaus des Brennstoffes im Tank
      4.1.3. Der Tank
      4.1.4. Die Abnahme und die Anlage des Vergasers
      4.1.5. Die Auseinandersetzung des Vergasers
      4.1.6. Die Arbeit des Vergasers
      4.1.7. Die Regulierung des Vergasers
      4.1.8. Der Starteinrichtung OVAD
      4.1.9. Die nachfolgende Abkühlung des Motors
      4.1.10. Der Einlasskollektor
      4.1.11. Der Abschlußkollektor
   + 4.2. Die Einpunktsysteme der Einspritzung des Brennstoffes
   + 4.3. Die Mehrpunktsysteme der Einspritzung des Brennstoffes
+ 5. Die Systeme des Schmierens, der Abkühlung
+ 6. Das System der Ausgabe
+ 7. Die Kupplung
+ 8. Die Getrieben
+ 9. Die Antriebswellen
+ 10. Die Lenkung
+ 11. Die Aufhängungen
+ 12. Das Bremssystem
+ 13. Die Karosserie
+ 14. Die elektrische Ausrüstung



4.1.6. Die Arbeit des Vergasers

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Der Start des kalten Motors

Luftig saslonka ist infolge der Arbeit des Elementes, das unter der Einwirkung der Wärme ausgedehnt wird geschlossen. Während des Starts ruft die Entspannung des Motors das intensive Aufsaugen des Brennstoffes bei der verringerten Anzahl der Luft herbei. Nach dem Start des Motors die Vakuumstarteinrichtung, auf tjagowyj der Mechanismus einwirkend, ruft priotkrywanije luftig saslonki herbei. Drosselnaja saslonka ist (die zusätzliche Eröffnung) ein wenig ein wenig geöffnet so, dass den Leerlauf mit der erhöhten Geschwindigkeit des Drehens des Motors zu bekommen.

Zur Anheizzeit des Motors wird das Element, das unter der Einwirkung der Wärme ausgedehnt wird, von der kühlenden Flüssigkeit erwärmt und in der kleineren Stufe wirkt auf die Starteinrichtung ein.

Der Leerlauf

Drosselnaja saslonka ist geschlossen, der Brennstoff handelt durch die Hauptbrennstoffdüse und geht bis zur Brennstoffdüse des Leerlaufs, wo die Mischung mit der Luft bildet. Die Anzahl der gereichten Mischung kann von der Schraube des Bestandes der Mischung reguliert werden.

Die spezielle Spalte (die Öffnung des sogenannten fliessenden Übergangs) lässt zu, die plötzliche Verarmung der Mischung zur Zeit priotkrywanija drosselnoj saslonki 1 Kamera zu vermeiden.

In 2 Kamera nährt das System des fliessenden Übergangs die spezielle Kontur. Der Hörer, der mit der Düse versorgt ist, ist in poplawkowoj der Kamera geladen. Auf ihrem Ende im Deckel reicht die spezielle Luftdüse die Luft, und die Mischung geht bis zur Stelle priotkrywanija drosselnoj saslonki. Die zweite Kamera hat das System des Leerlaufs nicht.

Die normale Arbeit

Der Brennstoff wird durch das nadelförmige Ventil in poplawkowuju die Kamera gereicht, in der der auf die Achse bestimmte Schwimmer die Eröffnung des nadelförmigen Ventiles so, um verwaltet, das ständige Niveau des Brennstoffes zu unterstützen. Der Brennstoff erscheint aus poplawkowoj die Kameras durch die Hauptbrennstoffdüse und wird in den Brunnen gereicht. Die erste Kamera ist geöffnet, der Brennstoff dringt ein und wird mit der Luft in emulsionnych die Hörer gemischt. Die Mischung wird zum Diffusor gereicht, wo das Zerstäuben geschieht. Solcher Prozess geschieht und in der zweiten Kamera, wenn es drosselnaja saslonka geöffnet ist.

Die Beschleunigung

Während des Aufmachens drosselnoj saslonki der ersten Kamera stößt das Fäustchen, das auf ihren Achsen bestimmt ist, den Hebel, der mittels versorgten Abschreibenden Feder tolkatelja auf das Zwerchfell der Pumpe einwirkt. Der Brennstoff wird (gleichzeitig in zwei Kameras) durch das Spritzrohr eingespritzt. Während des Schließens drosselnoj saslonki in die Kamera der Pumpe wird der Brennstoff aus poplawkowoj die Kameras eingesaugt. Kugel- wiederkehrend des Ventiles teilen die Konturen sassassywanija und perekatschiwanija.