Peugeot 405

1987–1997 Jahre der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Pescho 405
+ 1. Die Betriebsanweisung
+ 2. Die technische Wartung
- 3. Die Motoren
   - 3.1. Die Benzinmotoren
      3.1.1. Die technische Charakteristik
      - 3.1.2. Die Reparatur des Motors
         - 3.1.2.1. Die Reparatur, die nicht die Abnahme des Motors fordert
            3.1.2.1.1. Die Prüfung der Kompression
            3.1.2.1.2. Die Prüfung und die Regulierung des Spielraums der Ventile
            3.1.2.1.3. Der priwodnoj Riemen der Kurvenwelle
            3.1.2.1.4. Die Scheiben des gezahnten Riemens
            3.1.2.1.5. Der Ersatz der Verdichtung der Kurvenwelle
            3.1.2.1.6. Der Ersatz der Verdichtungen der Kurbelwelle
            3.1.2.1.7. Der priwodnoj Riemen des Generators
            3.1.2.1.8. Der Luftfilter
            3.1.2.1.9. Der Deckel des Kopfes des Blocks der Zylinder
            3.1.2.1.10. Die Kurvenwelle
            3.1.2.1.11. Die Abnahme und die Anlage des Kopfes des Blocks der Zylinder
            3.1.2.1.12. Die Auseinandersetzung, die Reparatur und die Montage des Kopfes des Blocks der Zylinder
         + 3.1.2.2. Die Abnahme des Motors
         3.1.2.3. Die Anlage des Motors
         3.1.2.4. Die Auseinandersetzung des Motors
         + 3.1.2.5. Die Montage des Motors
         3.1.2.6. Der Start des Motors nach der Generalüberholung
   + 3.2. Die Dieselmotoren
   + 3.3. Der Benzinmotor 1,4 дм3
   + 3.4. Die Zündanlage
+ 4. Das Brennstoffsystem
+ 5. Die Systeme des Schmierens, der Abkühlung
+ 6. Das System der Ausgabe
+ 7. Die Kupplung
+ 8. Die Getrieben
+ 9. Die Antriebswellen
+ 10. Die Lenkung
+ 11. Die Aufhängungen
+ 12. Das Bremssystem
+ 13. Die Karosserie
+ 14. Die elektrische Ausrüstung



3.1.2.1.2. Die Prüfung und die Regulierung des Spielraums der Ventile

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Den Spielraum der Ventile ist nötig es nur im Falle des Entdeckens der falschen Regulierung, des Ersatzes oder des Einschleifens der Ventile, des Ersatzes tolkatelej oder der Kurvenwelle zu regulieren.

Die Prüfung


Die Modelle 1905 cm3 Und 1998 cm3 C von den 16 Ventilen

Die Modelle 1905 cm3 und 1998 cm3 mit 16 Ventilen haben die automatische Regulierung der Spielraüme der Ventile.

DIE ÜBRIGEN MODELLE

Der Spielraum der Ventile wird schtschupom zwischen dem Fäustchen und tolkatelem geprüft.

Vor der Prüfung des Spielraums soll der Motor bei der offenen Motorhaube wenigstens 2 Stunden abkühlen.

Das Beispiel der Berechnung der Dicke der Regelungsplatte des Ventiles


I – das Einlassventil,
E – das Abschlußventil,
1 – der gemessene Spielraum,
2 – der Unterschied zwischen 1 und 3,
3 – der notwendige Spielraum,
4 – die Dicke der bestimmten Platte,
5 – die Dicke der neuen Platte

Die Anordnung der Ventile

ADM – die Einlassventile,

ECH – die Abschlußventile,

1 – masloprowod das Schmieren der Lager der Kurvenwelle

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Den Deckel des Kopfes des Blocks der Zylinder abzunehmen.
2. Das Schema des Motors auf dem Papier zu zeichnen. Die Lage jedes Ventiles zusammen mit dem angegebenen Klappenspielraum vorzuführen. Höher als jedes Ventil, zwei Linien für die Aufzeichnung (1) gültiger Spielraüme und (2) Größen der geforderten Regulierung zeichnen.
3. Die Kurbelwelle bis zur vollen Schließung des Einlassventiles des Zylinders №1 umzudrehen (seitens des Schwungrades), d.h. das Fäustchen der Kurvenwelle soll nach oben gerichtet sein. Schtschupom den Spielraum zwischen dem Fäustchen und tolkatelem zu messen und, es auf der Linie 1 aufzuzeichnen.
4. Die Messung für sieben übrigen Ventile zu wiederholen, die Kurbelwelle notwendigerweise umdrehend so, dass das betrachtete Fäustchen nach oben immer gerichtet war.
5. Den Unterschied zwischen jedem gemessenen Spielraum und dem notwendigen Spielraum auszurechnen und, es auf der Linie 2 aufzuzeichnen.
6. Wenn der gemessene Spielraum notwendig nicht entspricht, muss man die Regulierung erzeugen.

Der Arbeitsspielraum der Ventile (der kalte Motor):

 – Das Einlassventil: 0,20 mm;
 – Das Abschlußventil: 0,40 mm;
 – Der Zutritt: ±0,05 mm.

Eine der Methoden der Reihenfolge der Prüfung des Spielraums der Ventile

Bis zur vollen Eröffnung das Abschlußventil des Zylinders № hinzuführen
Den Spielraum der folgenden Ventile zu regulieren
1
Einlass- 3 zil., abschluß- 4 zil.
2
Einlass- 4 zil., abschluß- 2 zil.
3
Einlass- 2 zil., abschluß- 1 zil.
4
Einlass- 1 zil., abschluß- 3 zil.

Die Regulierung

DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Den Spielraum der Ventile entsprechend der obenangeführten Methode zu prüfen und, die gemessenen Größen der Spielraüme aufzuzeichnen.
2. priwodnoj den Riemen der Kurvenwelle abzunehmen.
3. masloprowod das Schmieren der Lager der Kurvenwelle, den Verteiler, den Bolzen der Befestigung des Lagers №1 und den Flansch der Kurvenwelle abzunehmen.
4. Den speziellen Stahlkern vom Durchmesser 10 mm einzustellen (die Länge 70 mm) in die Scheibe der Kurvenwelle und den Bolzen der Befestigung dieser Scheibe abzuschrauben.
5. Den Bolzen unter der Klammer der Befestigung der Rohrleitung der kühlenden Flüssigkeit abzuschrauben, (die Flüssigkeit aus dem System der Abkühlung, zusammenzuziehen folgt nicht) und den Blattmantel herauszuziehen.
6. Der Reihe nach die Muttern der Befestigung kryschek der Lager der Kurvenwelle abzuschrauben.
7. Den Deckel №1 abzutrennen (neben dem Verteiler,) von ihrer Seitenverdichtung und übrig des Deckels abzunehmen (des Deckels №2 und 4 sind bezeichnet).
8. Die Kurvenwelle von der rechten Seite herauszuziehen.
9. tolkateli herauszuziehen und, sie in die Reihe nach der Ordnung festzustellen (tolkatel ist vom Zeiger vorgeführt).
10. Die Regelungsplatten abzunehmen und, ihre Dicke zu messen.
11. Die notwendige Dicke der Regelungsplatten zu bestimmen:
      – Wenn die gemessene Größe des Spielraums viel zu klein ist, so ist nötig es die Platte der kleineren Dicke, auf die Größe festzustellen, die auf den Linien 2 aufgezeichnet ist;
      – Wenn die gemessene Größe des Spielraums viel zu groß, so ist nötig es die Platte bolschej die Dicken, auf die Größe festzustellen, die auf den Linien 2 aufgezeichnet ist.
12. Auf der Zeichnung noch drei Linien durchzuführen es ist als jedes Ventil niedriger.
13. Auf der Linie (4), die gemessene Dicke der Platten aufzutragen, die vom Motor abgenommen waren, dann zu ergänzen oder den Unterschied mit der Linie (2) abzuziehen, um die notwendige Dicke der Platten zu bekommen, und, auf der Linie (5) aufzuzeichnen.
Die Warnung

Nach dem Ersatz einen der Details des Systems der Gaswechselsteuerung ist nötig es oder nach dem Einschleifen der Ventile 8 Regelungsplatten von der Dicke wenigstens 2,15 mm festzustellen.


14. tolkateli mit den Platten der notwendigen Dicke festzustellen.
15. Die Kurvenwelle und des Deckels der Lager festzustellen. Es ist nötig die Ordnung der Anlage zu beachten. Des Deckels der Lager vom Moment 15 Nm festzuziehen.
16. Prowernut die Kurvenwelle mit Hilfe des Bolzens der Scheibe und den Spielraum der Ventile zu prüfen. Im Falle des Entdeckens des falschen Spielraums die Regulierung muss man wiederholen.
17. Zu prüfen, ob sich die Kurbelwelle in der Lage der Anlage des Systems der Gaswechselsteuerung befindet.
18. Die Seitenverdichtung des Deckels des Lagers №1 zu ersetzen, mit der hermetisierenden Paste zwei Oberflächen der Verdichtung und die untere Vereinigung einzuschmieren.
19. Den Flansch der Befestigung der Kurvenwelle festzustellen.
20. Die neue Verdichtung der Kurvenwelle seitens des Antriebes (die Verwendung 7.0153 JE zusammen mit dem Bolzen und der Verlegung der Scheibe festzustellen).
21. Den Blattmantel ohne Verzögerung der Grubenbauelemente festzustellen.
22. Otzentrirowat der Mantel mit Hilfe des Kernes vom Durchmesser 10 mm.
23. Die Scheibe der Kurvenwelle festzustellen und, in die entsprechende Stelle den Kern der Anlage des Systems der Gaswechselsteuerung einzustellen.
24. Den Bolzen der Befestigung der Scheibe vom Moment 80 Nm festzuziehen.
25. Die Bolzen der Befestigung des Mantels einzuschrauben.
26. Den Kanal des Schmierens der Lager der Kurvenwelle, den Verteiler festzustellen, den Deckel des Kopfes des Blocks der Zylinder und die Leitungen anzuschalten.
27. priwodnoj den Riemen der Kurvenwelle festzustellen.
28. Den Winkel des Zuvorkommens der Zündung zu regulieren.